Geschichte

DIE WURZELN

Die Wurzeln von EPOS reichen bis ins Jahr 1925 zurück. James Aubert gründete in diesem Jahr die Uhrenmarke James Aubert SA im Vallée de Joux, bekannt als Zentrum der mechanischen Uhrenwelt. James Aubert war ein enthusiastischer Ingenieur mechanischer Uhren, der sein Leben der Entwicklung neuer Uhrenmechanismen widmete. Er war ein Meister seiner Kunst und war bestrebt neue technische Entwicklungen von Chronographen und Minuten Repetitionen zu entwickeln.

In echter Uhrmachertradition gab er sein Wissen seinem Schwiegersohn, Jean Fillon weiter, der anschliessend über Jahre hinweg der Chefuhrmacher von EPOS wurde. Jean Fillon war der Ursprung der beeindruckenden EPOS Innovationen, welche die Marke so Einzigartig machten. In seinem Atelier wurden viele EPOS Komplikationen entwickelt und produziert, wie die Springende Stunde und die Regulator Modifikation.

DER URSPRUNG VON EPOS

In den frühen 80er Jahren kam die Erfolgsgeschichte der traditionellen Schweizer Uhrenindustrie zu einem Stillstand. Die neue Quarz-Technologie veränderte das Gesicht der Uhrenindustrie radikal. Niemand wollte mehr mechanische Uhren produzieren, mit Ausnahmen von einigen wenigen Luxusuhrenmarken.

Peter Hofer, ein etablierter Experte in der Schweizer Uhrenindustrie, war einer der wenigen, der noch immer an die Zukunft der mechanischen Uhr glaubte. Mit dieser Vision, entschied er und seine Frau Erna 1983 ihre eigene Firma zu gründen: Montres EPOS SA. Ihr grosser Vorteil war die Leidenschaft für mechanische Uhren und ihr technisches Wissen, mechanische Meisterwerke zu kreieren.

Persönliche Kontakte mit Schlüsselpersonen in der Schweizer Uhrenindustrie, sowie sein enormes Wissen über den globalen Uhrenmarkt, ermöglichten es Peter Hofer seine Marke erfolgreich zu entwickeln. Von Beginn an wurde Peter Hofer von Jean Fillon unterstützt, er war die Antriebskraft hinter zahlreichen EPOS Innovationen. Für 20 Jahre blieb Hofer seiner Vision treu, entwickelte beeindruckende Kollektionen mit faszinierenden Mechanismen, immer in Kooperation mit Jean Fillon.

EINE NEUE ÄRA

In den frühen 2000er Jahren suchte Peter Hofer nach Nachfolgern mit der gleichen Leidenschaft für mechanische Uhren.

Er fand sie schliesslich in der Familie Chonge-Forster, eine Familie mit tiefen Wurzeln in der Schweizer Uhrenindustrie: Ursula Forster, die Präsidentin der Firma wurde, stammt aus einer Schweizer Uhrmacher Familie. Ihr Ehemann Tamdi, der eine langjährige Erfahrung als Top-Manager in der Schweizer Uhrenindustrie mitbrachte, übernahm als CEO.

2002 übernahmen sie zusammen von Peter Hofer und entwickelten die Marke EPOS seitdem kontinuierlich weiter, bauten das Produkt-Portfolio aus und expandierten International. Aufbauend auf der langen Tradition und dem Wissen in der Firma, fokussierten sie sich auf hoch anspruchsvolle mechanische Meisterwerke zu bezahlbaren Preisen, getreu nach dem Slogan der Firma: Artistry in Watchmaking.

© Epos Uhren AG 2018